Infos für Lehrkräfte & Schulleitung

Wer kann sich bewerben?

Vom 1. Oktober 2021 bis 31. Jänner 2022 können sich Lehrer*innen, die an einer österreichischen Schule der Sekundarstufen 1 oder/und 2 (also auch Sonderpädagog*innen) bzw. an einer Berufsschule unterrichten, für einen Seitenwechsel bewerben. Die Auswahl der Lehrkraft erfolgt in Absprache mit der Schulleitung.

Wie lange dauert das Programm?

Das Programm startet im September 2022 und dauert 24 Monate. 12 Monate verbringt die Lehrkraft als Mitarbeiter*in im Unternehmen. Das unmittelbar an diese Tätigkeit anschließende 2. Jahr dient zum Transfer der Erfahrungen an die jeweilige Schule. Seitenwechsel begleitet die Lehrkräfte und Unternehmen bei der Auswahl, beim Onboarding sowie während der 12 Monate im Unternehmen in einem Begleitprogramm mit Trainings, Supervisionen und Feedbackgesprächen.

Wie sieht der rechtliche Rahmen aus?

Angestrebt ist eine Karenzierung im öffentlichen Interesse. Das Bildungsministerium koordiniert mit dem Bundesministerium Öffentlicher Dienst eine diesbezügliche gesetzliche Festschreibung. Für die 12 Monate benötigt die Lehrkraft einen befristeten Dienstvertrag mit dem Unternehmen.

Wer bezahlt das Gehalt der Lehrkraft?

Das Unternehmen übernimmt das Brutto-Grundgehalt der aufzunehmenden Lehrkraft. Die Urlaubstage richten sich nach den Gegebenheiten im Unternehmen.

Was passiert nach den 12 Monaten?

Unmittelbar nach Abschluss der 12 Monate kehren die Teilnehmer*innen an ihre Schulen zurück. Dort fungieren sie als Multiplikator*innen für Themen wie z.B. Berufsorientierung oder Digitalisierung sowie als Brücke zu den Unternehmen. Durch die gewonnenen Erfahrungen und Einblicke in schulexterne Managementprozesse geben die Lehrkräfte im Folgejahr und darüber hinaus frische Impulse im Bereich Unterrichts- und Schulentwicklung. Ein von ihnen konzipiertes Projekt macht diese Erfahrungen und Erkenntnisse für Kolleg*innen und Schüler*innen erlebbar.

Gibt es auch die Möglichkeit für Schulleiter*innen, mit Unternehmen näher in Kontakt zu treten?

Ja, es wird die Option geben, dass Schulleiter*innen für 1-2 Tage in ein Unternehmen blicken. Darüber hinaus soll es auch für Manager*innen die Möglichkeit geben, für 1-2 Tage die Schulleitung zu begleiten.

Vorteile für Lehrkräfte

  • Weiterbildung in Bereichen wie Projektmanagement, Berufsorientierung, Digitalisierung oder Persönlichkeitsentwicklung
  • Begleitete Praxiserfahrung in wirtschaftlichen Berufen
  • Durch gewonnene Praxiserfahrung ergeben sich neue Verantwortungsbereiche und frische Impulse für die Unterrichts- und Schulentwicklung.

Nutzen für Schulen

  • Kontakt zu Unternehmen ermöglicht Partnerschaften und Berufsorientierung mit Praxisbezug
  • Die Schule bietet ihren Lehrkräften eine neue Möglichkeit der Weiterbildung
  • Schule bleibt mit Neuentwicklungen zu Themen wie Berufsorientierung oder Digitalisierung am Puls der Zeit und bekommt neue Perspektiven für das Schulmanagement und Organisationsprozesse
  • Unternehmerisches Know-how ermöglicht eine praxisnahe Vermittlung von Wirtschaftsthemen
  • Steigerung der Attraktivität des Lehrer*innenberufs

Interessieren Sie sich für einen Seitenwechsel auf Zeit in die Wirtschaft?